Lieben, Lernen, Lachen – Sozial- und Sexualerziehung für 6- bis 12-jährige

Weitere Informationen
Lieben, Lernen, Lachen – Sozial- und Sexualerziehung für 6- bis 12-jährige
Sanders, Pete
Swinden, Liz
Verlag an der Ruhr GmbH
ISBN: 
978-3-8346-0075-2
Stufe: 
Primarstufe

Das Lehrwerk ist in 7 Kapitel unterteilt: Kapitel 1, Alles, was Sie schon immer über Sexualerziehung wissen wollten beinhaltet didaktische Anregungen für die Lehrpersonen. Kapitel 2, Es geht darum, was wir tun und wie wir es tun bietet einen Workshop für die Lehrkräfte um sich im Team klar zu werden, wie sie Sexualkunde und die Erziehung zum Miteinander verknüpfen wollen. Kapitel 3 ist ein praktischer Ratgeber für Werkstattarbeiten. Im Kapitel 4 folgen die Inhalte Identitätsfindung, Gefühle, Beziehungen, Rollenverhalten, Rollenbilder. Kapitel 5, Nichts bleibt so, wie es ist, bringt die Auseinandersetzung mit den körperlichen und seelischen Veränderungen, den Auswirkungen auf das eigene Verhalten, die Umwelt und die eigene Stellung darin. Kapitel 6 befasst sich mit den vielen Facetten der Sexualität. Kapitel 7 gibt Hinweise zur Unterrichtsgestaltung.

Die Lehrperson ist dank des Aufbaus sehr frei in der Gestaltung ihres Unterrichts. So kann der Unterricht besser auf die Bedürfnisse und den Wissensstand der Klasse zugeschnitten werden. Es ist ein sehr umfassendes Buch für die Primarschule und abgesehen von der oben beanstandeten Formulierung sehr empfehlenswert.

Hier gibt's noch mehr Informationen...

Form/Inhalt: 

Kommt das Thema Homosexualität/Bisexualität/sexuelle Orientierung vor?

Ja.

Welche Aspekte werden dargestellt?

Es kommt vor allem der soziologische Aspekt vor.

Bereits in der Einführung zum Kapitel 6 (S.132 + 133) wird gesagt, dass es nicht nur die traditionelle Familie gibt. Homosexualität wird hier nicht explizit genannt. Aufgegriffen werden auch mögliche Schwierigkeiten von Lehrpersonen, die Homosexualität als gleichwertige Variante sexueller Orientierungen unterrichten.

Ausführlich wird auf für Lesben und Schwule diffamierende Schimpfwörter eingegangen und auf den Abbau der damit zum Ausdruck gebrachten Unkenntnis, Angst oder Vorurteilen.

Das Thema Homosexualität kommt explizit im Fragespiel Was meinst du dazuvor.

Ein weiteres Mal wird auf vorbildliche Art! Homosexualität im Zusammenhang mit Geschlechtskrankheiten und Aids erwähnt. «Die Übertragung von HIV hängt mit einem risikoreichen Sexualverhalten zusammen und nicht mit der Zugehörigkeit zu einer der sogenannten Risikogruppen.»«Die Ausbreitung von Aids ist keine Schwulen-Plage.» «In vielen Teilen der Welt tritt Aids in vornehmlich heterosexuellenGesellschaften auf.»

Wie wird das Thema präsentiert?

Es kommt in Sachtexten vor und wird in Übungen vertieft. Homosexualität ist kein eigenes Kapitel, sondern scheint in verschiedenen Zusammenhängen wiederholt auf.

Wie werden Homo- und Bisexualität gewertet?

Homosexualität wird als gleichwertige Möglichkeit der sexuellen Orientierung dargestellt. Die Versicherung, dass Homosexualität «nichts Schlimmes» sei, kann allerdings in dem Sinne verstanden werden, dass sie doch nicht über alle Zweifel erhaben sei.

Wie wird das Thema benannt?

Bei den Themen Meinungsbild für alle – Faktenresp. Meinungsbild für alle – Gefühleund Geschlechtskrankheiten und Aids.

Werden Lesben und Schwule gleichwertig behandelt?

Ja.

Werden geschlechtergerechte Sprachformen verwendet?

Ja, ausser in der Einführung für die Lehrpersonen. Da wird nur vom Lehrer und vom Schüler gesprochen.