Programm

Programm

Samstag, 30. Oktober 2010

09.00-09.30 Kaffee-Empfang & Einschreibung
09.30-09.45 Begrüssung & Grussbotschaft
09.45-10.15 Das Coming-out von jungen Lesben und Schwulen Prof. emer. Dr. rer. nat. Udo Rauchfleisch
10.15-10.45 "Ist es normal, nur weil alle es tun?" - Zum Umgang mit sexueller Identität & Vielfalt Dipl. Päd. Mirjam Spitzner
10.45-11.10 Pause
11.10-12.40 Workshops 1. Durchgang
12.40-13.45 Lunchpause
13.45-14.15 "Schule ohne Homophobie" - Eine Bestandsaufnahme Dipl. Soz. Päd. Stephanie Weber
14.15-14.45 Theater von La Boussolle
14.45-16.15 Workshops 2. Durchgang
16.15-16.30 Verabschiedung

Vorträge

Datum/Zeit Titel ReferentIn Downloads
09.45 Das Coming-out von jungen Lesben und Schwulen

Das Coming Out ist ein für Lesben und Schwule wichtiger Entwicklungsschritt. Er umfasst zwei Phasen: zum einen das innere Gewahrwerden und das Akzeptieren der eigenen gleichgeschlechtlichen Orientierung und zum anderen das Hinaustreten damit an die Umgebung (Familie, Freundeskreis, beruflicher Bereich) und Finden eines lesbischen resp. schwulen Lebens- und Beziehungsstils. Dabei stellen sich immer wieder die Fragen: wem? was? zu welcher Zeit? in welcher Form?

Prof. emer. Dr. rer. nat. Udo Rauchfleisch
10.15 Ist es normal, nur weil alle es tun?

Eine zentrale Entwicklungsaufgabe in der Pubertät ist für alle Jugendliche der Umgang mit der sexuellen Identität. Was gehört alles zu Sexualität? Welche Erfahrungen habe ich mit Sexualität und werde ich machen? Wie bin ich als Mädchen/ Frau, wie als Junge/Mann? Wie darf ich sein, wie muss ich sein? Wen begehre ich? Wen darf ich begehren, wen muss ich begehren? Was ist normal?

Dipl. Päd. Mirjam Spitzner
13.45 Schule ohne Homophobie - eine Bestandsaufnahme

Seit zwei Jahren gibt es nun die Kampagne/ das Schulprojekt „Schule ohne Homophobie“ in NRW/ Deutschland. Mittlerweile sind knapp zehn Schulen mit dem Prädikat: „Schule der Vielfalt; Schule ohne Homophobie“ ausgezeichnet.

Dipl. Soz. Päd. Stephanie Weber